Widerrufsrecht aktuell

Aktuelles_Widerrufsrecht
Aller Wahrscheinlichkeit nach ist der für den Verbraucher günstige Widerruf nur noch bis Juni 2016 möglich sein.

Derzeit wird im Deutschen Bundestag über eine Gesetzesänderung des Widerrufsrechts bei Darlehen debattiert. Grund hierfür ist, dass u. a. nach Einschätzung der Verbraucherzentrale Hamburg ca. 80 % der zwischen 2002 und 2010 abgeschlossenen Darlehnsverträge an einer fehlerhaften Widerrufsbelehrung leiden.

Die Rechtsfolgen sind für die betroffenen Banken gleichermaßen nachteilhaft, wie für die Verbraucher von Vorteil. Denn die Verbraucher haben in diesen Fällen regelmäßig die Möglichkeit, sich von den Belastungen hoher Zinsen zu lösen, ohne den Banken eine Vorfälligkeitsentschädigung leisten zu müssen. Nur wenigen ist bekannt, dass die Banken außerdem dazu verpflichtet sind, den Wert der in der Vergangenheit gezogenen Nutzungen an den Verbraucher herauszugeben. Dies entspricht nach der ständigen Rechtsprechung des BGH regelmäßig einem Zinssatz von 5% p. a. über dem Basiszinssatz für erhaltene Zinsen.

Es ist geplant, dass für zwischen Herbst 2002 und Juni 2010 geschlossene Kreditverträge das Widerrufsrecht spätestens drei Monate nach Inkrafttreten des neuen Gesetzes erlöschen soll. Der Termin ist für Dienstag, den 21. März 2016 geplant. Spätestens mit Ablauf des 21.06.2016 also müsste demnach die Widerrufserklärung für zwischen 2002 und 2010 geschlossene Kreditverträge mit fehlerhafter Belehrung der Bank oder Sparkasse zugehen. Anschließend wird das Widerrufsrecht nach dem Plan der Gesetzgeber erloschen sein.

Wir werden weiter berichten und bieten an, Ihren Darlehnsvertrag kostenlos auf die Voraussetzungen und Rechtsfolgen eines Widerrufs von uns überprüfen zu lassen.

Beitragsbild © landadesigner.de